0178 2056756 mona@mol-reisen.de

Bis ans "Ende der Welt"

Von Santiago bis nach Kap Finisterre

In der alten Zeit wurde das westlichste Kap Galiciens als der am weitesten westlich gelegene Punkt des gesamten europäischen Festlandes betrachtet – das Ende der Welt, worauf auch der Name Finisterre (oder Fisterra) hindeutet. Bis heute endet die Pilgerreise für viele Pilgernde nicht im mittlerweile tourismusgeplagten Santiago de Compostela – sie finden stattdessen den Abschluss ihrer Reise in der Ruhe auf dem schönen Weg bis ans Meer.

Die Reise durchläuft die galicische Hügellandschaft mit vielen sehenswerten Erlebnissen. Dazu zählen zum Beispiel mittelalterliche Steinbrücken, kleine Dörfer, Eukalyptus- und Pinienwälder. Ab Cee eröffnen sich erste Blicke auf die Küste von Galicien. Diese Reise wird belohnt mit den phänomenalen Ausblicken bei Finisterre, wo es die persönliche Pilgerurkunde, die „Fisterana“ gibt. Diese Strecke ist ein wunderbarer Abschluss eines Jakobsweges oder auch eine großartige Wandertour für sich.

Wir werden auf dieser Reise die Möglichkeit haben, selbst zur Ruhe zu kommen, uns mit dem Geist des Pilgerns zu verbinden und etwas von der Magie des ursprünglichen Jakobsweges und der wilden Natur Galiciens zu spüren.

Termin:

2.5.-9.5.2020 (7 Übernachtungen)

 

Ablauf & Tagesetappen*:

Tag 1 Samstag, 2.5.2020

Individuelle Anreise nach Santiago de Compostela, der bekannteste Wallfahrtsort. Santiago hat eine der schönsten Innenstädte Spaniens, überwiegend im barocken und klassizistischen Baustil errichtet. Einchecken, Abendessen und kennenlernen. Santiago war 2000 europäische Kulturhauptstadt und bietet sehr viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, auch kulinarische.

Tag 2 Sonntag, 3.5.2020

Santiago – Negreira 22,1 km. Es geht durch die galicische Hügellandschaft; die Gegend ist dünn besiedelt und traumhaft schön.

Tag 3 Montag, 4.5.2020

Negreira – Vilaserio 12,7 km. Der Weg führt über schöne Waldwege und wenig befahrene Landstraßen. Vor Vilaserio öffnet sich mit jedem Schritt mehr die Aussicht über die grünen Mittelgebirge Galiciens.

Tag 4 Dienstag, 5.5.2020

Vilaserio – Olveiroa 19,7 km. Der Weg führt durch Dörfer und über kleine Landstraßen.

Tag 5 Mittwoch, 6.5.2020

Olveiroa – Cee 20,1 km. Nun öffnet sich die Aussicht weiter und wir pilgern über einsame, teils unbewaldete Hügel. Kurz vor Cee erblicken wir endlich das Meer.

Tag 6 Donnerstag, 7.5.2020

Cee – Finisterre (Leuchtturm) 14,9 km. Mit gelegentlichen Ausblicken aufs Meer geht es etwas bergauf und bergab und dann entlang von Buchten und Stränden bis Finisterre (Fisterra). Wir erreichen das „Ende der Welt”, Kap Finisterre. Es ist Brauch, dass Pilgernde schweigend den Sonnenuntergang betrachten und sich im Meer reinigen.

Tag 7 Freitag, 8.5.2020

Gemeinsam Finisterre erkunden. Wir verbringen den Abend am Strand Mar de Fora und picknicken bei Sonnenuntergang am Meer.

Tag 8 Samstag, 9.5.2020

Individuelle Rückreise mit dem Bus nach Santiago (wir sind gerne behilflich).

Optional: ein weiterer Tag mit Raum für Selbstreflektion und Frauenkreis an einem keltischem Kraftplatz bei Sonnenuntergang.

*Manche Tagesetappen können abweichen, wenn sich im Reiseverlauf Änderungen als sinnvoll erweisen.

Deine Begleiterin

Stefanie Ott

Ortsunabhängiges Leben, immer wieder neue Inspirationen für meine kreative Arbeit sammeln und Wege der gesunden Lebensführung und der Stressreduktion kennenlernen – das ist meine Vision mit der ich 2015 aus Deutschland aufgebrochen bin und meine Anstellung in einer Werbeagentur als Grafikdesignerin hinter mir gelassen habe. Zuerst zu Fuß und mit Handwagen und Zelt, anschließend mit Rucksack zu Fuß, mit dem Bus oder dem Flugzeug durch Europa. Ich habe unterwegs viele Erfahrungen sammeln können, die mich heute noch nachhaltig bereichern, viele inspirierende Menschen kennengelernt und vor allem Wege gefunden, mit mir selbst in Kontakt zu kommen.

Ein Weg, der mich seit 2012 begleitet, ist der Jakobsweg. Mittlerweile bin ich über 4500 km zu Fuß unterwegs gewesen. Die Erfahrungen und Lektionen, die ich dort machen durfte, möchte ich gerne teilen und mit in meine Arbeit einfließen lassen. Mein neuer Berufsweg fasziniert mich, da er mir die Möglichkeit bietet, mich kontinuierlich weiterzuentwickeln, sowie im Kontakt mit Menschen hilfreich tätig zu sein. Durch eine selbst erlebte Lebenskrise begann ich mich 2012 sehr intensiv mit den Themen Stress, den durch Stress ausgelösten körperlichen wie psychischen Erkrankungen und Auswirkungen, Ernährung und ganzheitlicher Gesundheit im Allgemeinen auseinanderzusetzen. Daraus entwickelte sich der tiefe Wunsch, auch andere Menschen zu begleiten und ihnen Möglichkeiten der Selbsthilfe und -fürsorge und der eigenen Potentialentfaltung aufzuzeigen.

Nachhaltigkeit:

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, mit der Natur und den Ressourcen auf der Erde verantwortungsvoll umzugehen. Wir versuchen so weit wie möglich, den ökologischen Fußabdruck zu minimieren. Wir bevorzugen kleine Unterkünfte anstatt Hotelketten.

Für den fast unumgänglichen Flug empfehlen wir eine Kompensation der CO2-Emissionen über atmosfair. Diese Spenden finanzieren Klimaschutzprojekte, die der umweltverträglichen Entwicklung zur Reduzierung von Treibhausgasen entsprechen.

Ich freue mich auf eine spannende Reise mit Dir!

Kontakt und Anfragen:

Anmeldung sowie unverbindliche Anfragen können untenstehendem Kontaktformular, per Mail an mona@mol-reisen.de oder telefonisch unter 0178-2056756 gestellt werden.

Du möchtest mehr wissen oder eine Reise buchen? Dann schreibe mir eine Nachricht.

Newsletter (ja/nein?)

6 + 8 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen