0178 2056756 mona@mol-reisen.de

Geologiereise

 Eine besondere Reise

Termine: 05.08. bis 15.08.2020 und 16.08.2019 bis 26.08.2020

Islands faszinierende Geologie – eine außergewöhnliche Reise

in Kooperation mit

Island kann man auf viele Arten erleben. Eine sehr besondere ist, seine einzigartige Geologie vor Ort zu erfahren und erklärt zu bekommen. Island ist geologisch gesehen ein sehr junges Land – erst seit rund 16 Millionen Jahren ragt es über den Meeresspiegel. In dieser Zeit ist eine Menge passiert – und geologische Untersuchungen machen diese Geschichte erfahrbar.

Für an Geologie interessierte Menschen ist Island eines der spannendsten Länder der Erde. Einerseits aus dem Grund, dass in Island ein Mittelozeanischer Rücken (eine Plattengrenze) an Land kommt, was zu starkem Vulkanismus und vielen Spalten führt. Andererseits dadurch, dass in Island relativ wenig Vegetation vorhanden ist, wodurch viele Prozesse besonders gut zu beobachten und daher leicht zu verstehen sind.

Die Gesteine Islands erzählen Geschichten…

… von Magma auf dem Weg aus dem Erdmantel zur Erdoberfläche in Vulkanen

… von Erosion und erneuter Ablagerung von Gesteinen in Flüssen und Sandern – in den Eiszeiten und auch heute

… von Gletschern, heißen Quellen und Erdbeben.

Island ist zudem eine zauberhafte, wunderschöne Insel aus Feuer und Eis, wo der Sage nach noch Elfen leben. Ein Treffen mit diesen Wesen können wir nicht garantieren, aber wir werden mit Sicherheit den einen oder anderen Stein umdrehen. Wer weiß, was sich darunter verbirgt…

Komm mit und erlebe die faszinierende Geologie Islands während zwei geologischen Exkursionen

Diese spannende Reise, geleitet von Prof. Dr. Sonja Philipp, führt Dich nicht nur zur bekannten Sehenswürdigkeiten, sondern auch zu Orten, die in keinem Reiseführer stehen.

“Außerdem brauchen wir Zusammenhänge, um einen Ort interessant zu finden. <Sie können Quer über den Globus reisen und das Tollste verpassen, weil Sie zu wenig wissen über das, was Sie sehen.> Erst Wissen verwandelt ein unauffälliges Loch im Boden in die älteste Heißwasserquelle Islands.” (NZZ-Folio vom 01. Oktober 2018)

Foto: Peter Cywka

Die Reisen dauert jeweils 10 Tage. Sie haben unterschiedliche Schwerpunkte: während des ersten Termins wird  mehr gewandert (wenn die Wetterverhältnisse es zulassen), der zweite Termin ist mehr als Exkursion konzipiert, die Sehenswürdigkeiten werden durch kürzere Spaziergänge erreicht.  Am Ende der Reise kannst Du an einem Tag Reykjavik, die nördlichste Hauptstadt der Welt, erkunden.

Reiseroute: Reykjanes – Thingvellir – Kaldidalur – Snaefellsnes – Hvalfjördur – Reykjavik

Den Schwerpunkt der Reise bildet die Halbinsel Snaefellsnes im Westen Islands mit dem Vulkan Snaefellsjökull. Snaefellsnes wird invielen Reiseführern als “Island in klein” beschrieben. Tatsächlich finden wir hier auf kleinem Raum viele für Islandtypische geologische Phänomene nahe beieinander. Dies sind junge vulkanische Krater, aber auch Überreste längst erloschener Vulkane, Gletscher und Wasserfälle. Dadurch erhältst Du einen guten Einblickin die Entwicklung dieser vulkanischen Halbinsel sowie von Vulkanen im Allgemeinen.

Ein weiteres Hauptthema der Reise ist die Entwicklung geologischer Grabenstrukturen. Weitere Höhepunkte dieser Exkursion bilden die Hochland-Route Kaldidalur mit dem Langjökull-Gletscher, die “Lavawasserfälle” Hraunfossar, die größte geothermische Quelle der Welt bei Reykholt, sowie der berühmte Ringwallkrater Eldborg (“Feuerburg”).

Wir übernachten in festen Unterkünften an besonderen Orten, Ferienwohnungen und Gästehäusern, in 2-Bett meist – wie auf Island üblich – mit Gemeinschaftsbad. Für einige Nächte gibt es die Möglichkeit, in Einzelzimmern zu übernachten (begrenzte Anzahl an Einzelzimmern). Das Abendessen wird in den meisten Fällen vor Ort angeboten. Nach Möglichkeit und auf Wunsch können wir an manchen Orten gemeinsam eine einfache und günstige Mahlzeit kochen.

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Keflavik, Transfer vom Flughafen zur Unterkunft, Kennenlernen der anderen, auf Wunsch gemeinsames Abendessen.

Tage 2- 9: Rundreise zu den schönsten und geologisch spannendsten Orte in Islands Südwesten. Hier einige davon:

* Perlan (isl. die Perle), den Warmwasserspeicher in Islands Hauptstadt, das Museum der Naturwunder Islands mit einem künstlichen Gletscher samt Eishöhle.

* Über Mosfellsbaer und Thingvellir nach Laugarvatn.Wir steigen an mehreren Orten aus und lassen uns unter anderen die Entwicklung geologischer Grabenstrukturen erklären. In Thingvellir gehen wir je nach Wetter und Stimmung zu Fuß, unter anderem durch die „Allmännerschlucht“ Almannagjá mit dem Parlamentsplatz zum Wasserfall Öxaráfoss.

* Wir fahren über Kaldidalur  (isl. kaltes Tal) nach Husafell und Deildartunguhver. Kaldidalur ist eine echte Hochlandstraße, die zwischen Gletschern verläuft. Wir halten mehrmals an und lassen uns Schildvulkane, Gletscher und andere Phänomene erklären.

* Ein weiterer Tag führt uns zu einigen der schönsten Landschaften Islands über die Halbinsel Snaefellsnes im Westen Islands mit dem Vulkan Snaefellsjökull. Snaefellsnes wird in vielen Reiseführern als “Island in klein” beschrieben. Tatsächlich finden wir hier auf kleinem Raum viele für Island typische geologische Phänomene nahe beieinander.

*Einer der Höhepunkte ist das Lavafeld Berserksjahraun. Auch ein Schiffsfriedhof befindet sich in der Nähe. 5 Kilometer von Stykkishólmur entfernt liegt der 73 Meter hohe Berg Helgafell, der von Mythen und Sagen umrankt ist.  Die Legende besagt, dass jeder, der den Berg zum ersten Mal besteigt und „reinen Herzens“ ist, drei Wünsche offen hätte. Dabei müssen aber fünf Dinge beachtet werden, um die Erfüllung der Wünsche nicht zu gefährden….

* Die Reise führt uns weiter in den wunderschönen Hvalfjördur (isl. für Walfjord). Wir halten an einer Stelle, an der magmatische Gänge mauerartig aus dem Strand herausgewittert sind. Bei Niedrigwasser und geeignetem Wetter gehen wir 1 bis 2 km am Strand entlang. In der Nähe befindet sich der zweitgrößte Wasserfall des Landes. Der Glymur (196 Meter) liegt abseits der Hauptverkehrsrouten, westlich des Sees Hvalvatn. Der Wasserfall ist von einem Parkplatz innen im Fjord nach einer spannenden Wanderung zu erreichen, die bei geeignetem Wetter möglich ist.

* Der mächtige Gullfoss (Goldener Wasserfall) zählt eindeutig zu den schönsten Wasserfällen des Landes. Wir erfahren, wodurch die beiden zueinander im spitzen Winkel stehenden Kaskaden gebildet wurden. Wir besichtigen außerdem das Geothermalfeld Geysir mit dem Großen Geysir. Dies ist der Älteste bekannte, selten noch aktive Geysir, und Namensgeber für heiße Springquellen weltweit. Der Geysir Strokkur ist regelmäßig aktiv. Anschließend fahren wir nach Selfoss. Unterwegs steigen wir hinauf zum wunderschönen Kratersee Kerid.

* Bei geeignetem Wetter unternehmen wir nahe der Spitze der Halbinsel Reykjanes, eine Wanderung. Außerdem gehen wir zur „Brücke zwischen den Kontinenten“. Wir werfen einen Blick auf die Bláa Lónið, die Blaue Lagune, die berühmteste Badestelle Islands. Schließlich würden wir bei geeignetem Wetter die Eldvörp Krater sowie den türkisgrünen Maarsee Grænavatn besuchen und am See Kleifarvatn sowie am Geothermalfeld Krysuvik-Seltún mit heißen Schlammlöchern halten.

* Wir fahren entlang dem vulkanischen Gebirgszug Ljosufjöll. Wir besichtigen die Mineralquelle Raudamelsölkelda. Um dorthin zu gelangen, biegen wir zunächst ab zu den besonders gut ausgebildeten Basaltsäulen Gerðuberg. Bei geeignetem Wetter wandern wir zum Vulkankrater Eldborg (Feuerburg). Dies ist ein Schweißschlackenkegel (oder Lavaring), der als einer der formschönsten in Island gilt.

* Unterwegs zurück nach Reykjavik können wir bei geeignetem Wetter unseren Blick auf Mulafjall, Eyrarfjall, Thufufjall und Esja richten. Dies sind durch Erosion stark veränderte vulkanische Berge verschiedener Art, beispielsweise ist Thufufjall Teil eines Schlotgangs des längst erloschenen Hvalfjördur-Vulkans. Zum Abschluss unserer Reise können wir einen hervorragenden Einblick in das Innere von Vulkanen erhalten und den Zusammenhang zur Riftzone Islands verstehen .

* Besichtigung der nördlichsten Hauptstadt der Welt. Hier befinden sich unter anderen das National- und das Sagamuseum, in denen die Wikingervergangenheit der Insel beleuchtet wird. Der eindrucksvolle, moderne Kirchenbau der Hallgrimskirkja lädt zu einem Panoramablick auf das Meer und die umliegenden Hügel ein. Auch der Teich Tjörnin mit dem isländischen Parlament und anderen historisch bedeutsamen Gebäuden ist einen Besuch wert.

Tag 11: Transfer zum Flughafen

Diese Exkursionen sind für Dich, wenn Du:

  • von Island begeistert bist und mehr über die Entwicklung dieses Landes erfahren willst ODER
  • an Geologie interessiert bist, aber selbst kein Geologe oder Geologin bist ODER
  • Dich allgemein für die Natur und ihre Entwicklung interessierst ODER
  • eines der schönsten Länder auf der Erde sehen, erleben und verstehen möchtest UND
  • einigermaßen gut zu Fuß bist (bei dem ersten Termin wird mehr gewandert, aber auch bei dem zweiten Termin sind einige Exkursionsziele durch meist kurze Wanderungen zu erreichen).

 

Bitte mitbringen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  •  feste Schuhe (Wanderschuhe oder robuste Turnschuhe) sowie Hauschuhe
  • wind- und wasserdichte Kleidung, auch dünne Mütze und Handschuhe
  • wenn vorhanden Lupe, Kompass, Hammer, Kamera.

Prof. Dr. Sonja Philipp

Ich bin mit Begeisterung Geologin und möchte Dich mit meiner Begeisterung anstecken. Mein Ziel ist es, Interesse für die Natur und ihre Entwicklung sowie für die Geschichte und die Zukunft unseres Planeten zu wecken. Dabei ist es mir wichtig, nicht nur spannende und interessante Geschichten leicht verständlich zu erzählen. Sondern auch wissenschaftlich korrekt, fundiert und immer aktuell zu informieren.

Prof. Dr. Sonja Philipp studierte Geologie in Jena und machte ihre Doktorarbeit in Bergen, Norwegen. Anschließend war sie Juniorprofessorin an der Georg-August-Universität Göttingen. Dort hat sie heute noch einen Lehrauftrag als außerplanmäßige Professorin. Mehr über Sonja kannst du hier lesen.

Nachhaltigkeit:

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, mit der Natur und den Ressourcen auf der Erde verantwortungsvoll umzugehen. Wir versuchen so weit wie möglich, den ökologischen Fußabdruck zu minimieren. Wir bevorzugen kleine Unterkünfte anstatt Hotelketten. Die Halbinsel Reykjanes gilt es als eines der nachhaltigsten Reiseziele der Welt (Norr 4/2018). Für den fast unumgänglichen Flug nach Island empfehlen wir eine Kompensation der CO2-Emissionen über atmosfair. Diese Spenden finanzieren Klimaschutzprojekte, die der umweltverträglichen Entwicklung zur Reduzierung von Treibhausgasen entspreche

Wir freuen uns auf eine spannende Reise mit Dir!

Du möchtest mehr wissen oder eine Reise buchen? Dann schreibe mir eine Nachricht.

Newsletter (ja/nein?)

7 + 8 =